Logopädie ist die Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter. Die Behandlung setzt sich aus Beratung und Diagnostik, sowie aus Therapie und der Prävention zusammen. Ziel ist es, die sprachlichen, stimmlichen und kommunikativen Fähigkeiten der Patientinnen oder des Patienten wiederherzustellen, zu verbessern oder möglichst lange aufrecht zu erhalten.

Die Heilmittelverordnung wird von einem Facharzt (HNO-Arzt, Neurologe, Phoniater), Ihrem Haus- oder Kinderarzt ausgestellt.

Als Heilmittel ist die Logopädie Bestandteil der medizinischen Grundversorgung.
Basierend auf einem Rezept des Arztes werden die Behandlungskosten von den gesetzlichen Krankenkassen getragen.
Erwachsene, gesetzlich versicherte Patientinnen und Patienten müssen einen gesetzlichen Eigenanteil von 10 % zahlen.
Privat versicherte Patientinnen und Patienten sollten sich vor Beginn einer logopädischen Behandlung für die Klärung der Kostenübernahme mit ihrer Krankenversicherung in Verbindung setzen.

In der ersten Therapieeinheit findet zunächst ein Anamnesegespräch statt, um genauere Informationen zu sammeln, die für die Therapiezeit wichtig sind.
Anschließend wird eine gezielte logopädische Diagnostik durchgeführt, um den individuellen Behandlungsbedarf abklären zu können.

Nach gemeinsamer Festlegung der Therapieziele wird mit der regelmäßigen Therapie begonnen.
Je nach Störungsbild und individueller Belastbarkeit verordnet Ihr Arzt Ihnen 30, 45 oder 60 Minuten Therapie. Meist findet die Therapie 1-2 x in der Woche statt.

Die Therapie beinhaltet auch das Anleiten der Übungen für zu Hause, um erlernte Therapieinhalte zu festigen und in den Alltag integrieren zu können.
Von Ihrer Motivation und Mitarbeit hängt der Behandlungserfolg wesentlich ab.

Ja. Gerne führen wir bei entsprechender Verordnung seitens des Arztes Therapien im häuslichen Umfeld,
sowie in stationären Einrichtungen durch.

Termine können Sie gerne telefonisch, oder per E-Mail, oder über Kontaktformular mit uns vereinbaren.
Da wir während der Behandlung nicht persönlich ans Telefon gehen können, ist es möglich,
Ihr Anliegen auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen.

Wir rufen Sie sobald wie möglich zurück.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Je nach Störungsbild und individueller Belastbarkeit verordnet Ihr Arzt Ihnen 30, 45 oder 60 Minuten Therapie.